Chinesische Kultur

Stepin
Stepin
13/02/2018
Deutsch unterrichten
Deutsch unterrichten
18/02/2018
Show all

Chinesische Kultur

Chinesische Kultur

Chinesische Kultur

Chinesische Kultur – kaum ein Land kann auf so eine lange und beeindruckende Kultur wie China zurückblicken. Alle kulturellen Aspekte in einem Artikel unterzubringen, würde den Rahmen deutlich sprengen. Und dennoch möchten wir dir im folgenden Text alles Wissenswerte und Interessante über die chinesische Kultur näherbringen.

Ursprung der chinesischen Kultur

Streng genommen hat die chinesische Kultur drei verschiedene Ursprünge. Die Zivilisation am gelben Fluss, die Zivilisation am Jangste-Fluss und die nordische Steppenkultur. Das Zusammenspiel dieser drei Quellen ziert über viele Jahre hinweg das Bild der chinesischen Kultur. Die Kultur des bevölkerungsreichsten Landes der Erde zählt du den höchsten und ältesten Kulturen der Weltgeschichte. Beeindruckend, nicht wahr? Ein Grund mehr, sich mit der spannenden Thematik auseinanderzusetzen.

Der Leitfaden

Die chinesische Kultur basiert auf dem Volk. Aufgabe ist es, die Würde und Werte des chinesischen Volks zu schützen und zu wahren. Ein altes Sprichwort besagt: Das Volk ist die Basis der Kultur, die Kultur ist im Frieden wenn die Basis gerechtfertigt ist. Kurz und knapp: Ohne Volk gibt es nach dieser Auffassung keine Kultur. Das chinesische Volk prägt und zeichnet die Kultur über viele Jahrtausende hinweg, macht die chinesische Kultur zu dem was sie heute ist. An diesem Sprichwort ist also durchaus etwas Wahres dran.

Die Gleichgewichtslehre

Die chinesische Kultur stützt sich auf verschiedene Wesenszüge.  Einer der zahlreichen Wesenszüge ist die Harmonie oder Gleichgewichtslehre. Die Idee dahinter ist etwas komplexer als zunächst angenommen. Der Kosmos soll in einem harmonischen Gleichgewicht sein. Ziel ist es, diese Balance zu währen und wiederherzustellen. Farben, Jahreszeiten, Stoffe oder Körperteile – alles scheint aufeinander abgestimmt zu sein und Sinn zu ergeben. Zum Ausdruck kommt diese Denkweise unter anderem im Yin-Yang Denken.

Diese Denkweise hat sich über die lange Geschichte Chinas in den Köpfen der Menschen etabliert. Aus diesem Grund gehört es zum guten Umgang, leise und gesammelt aufzutreten oder ruhig und sanft zu Sprechen. Selbst bei ärgerlichen Geschehnissen ist Gelassenheit nach diesem Wesenszug der chinesischen Kultur eine Tugend.

Bitte nicht zu direkt!

Bei der Gleichgewichtslehre spielen Kommunikationsaspekte eine nicht unbedeutende Rolle. Noch wichtiger wird die Kommunikation allerdings bei einem weiteren Wesenszug der chinesischen Kultur, der Indirektheit.

Zu konkretes oder direktes Auftreten wird nicht gerne gesehen. Müsste man sich deutschen Sprichwörtern bedienen, bezeichnen die Sprichwörter „Um den heißen Brei herumreden“ oder „nicht mit der Tür ins Haus fallen“ diesen Wesenszug am Ehesten.

Zentrale, direkte Aussagen werden entweder kurzgehalten oder sogar vermieden. Um nicht zu direkt aufzutreten, ist die nonverbale Kommunikation über die Jahrtausende hinweg ebenfalls ein zentraler Bestandteil der chinesischen Kultur geworden.

Machtverhältnisse

Hierarchie genießt in China einen hohen Stellenwert. Bereits in den früheren Kaiserfamilien wurde zwischen Gemahlinnen, Nebenfrauen und Prinzen unterschieden. Doch damit nicht genug: Es folgten 18 weitere Ränge für Beamten, dann die Bauern, schließlich die Handwerker und zuletzt die nach Waren sortierten Handelsleute. Selbst heute noch wird großen Wert auf Hierarchie gelegt, die Denkweise ist in vielen chinesischen Köpfen verankert. An Konferenzen oder in Büros beispielsweise gibt es eine exakte Anordnung der Sitzplätze, die auf den „Rängen“ der Teilnehmer basiert.

Wie du siehst, schlägt die chinesische Kultur große Wurzeln. Selbst heute noch sind einige Auswirkungen zu erkennen. Die chinesische Kultur zählt zu den ältesten und kompliziertesten Kulturen der Welt!